Junge Ideen für Europa

Bild vergrößern 22 Schüler der 35. Sofioter Schule (eine von den 23 DSD-Schulen in Bulgarien) haben mit Botschafter Höpfner Ideen für eine saubere Umweltpolitik und erneuerbare Energiequellen ausgetauscht. Die Jugendlichen nahmen an einer von der Robert-Bosch-Stiftung, dem Institut für Organisationskommunikation (IFOK) und dem Open Society Institute Sofia organisierten Projektwoche namens „Jugend denkt Europa“ teil.


Bild vergrößern
Durch eigene kreative Ideen, Erfahrungsaustausch mit Experten und Rollenspiele haben die Schüler sich selbst und andere für eine umweltfreundliche europäische Politik der Zukunft sensibilisieren und begeistern können. Botschafter Höpfner hat die Schirmherrschaft über die Projektwoche in Sofia übernommen. Die Abschlussveranstaltung fand am 14. Oktober in der Aula der 35. Schule in Losenets statt. Dabei wurde in einer simulierten Europawahl das beste Programm der von den Schülern gegründeten fiktiven Parteien ausgewählt.

Bild vergrößern Die so gewonnenen Erkenntnisse wurden schließlich mit der deutschen Partnerschule in Altdorf ausgetauscht.
Die Ergebnisse sämtlicher diesjähriger „Jugend denkt Europa“-Projektwochen aus den 27 EU-Staaten sollen in einem gemeinsamen Aktionsplan zusammengefasst und noch vor Jahresende der polnischen Ratspräsidentschaft übergeben werden.

Mehr Informationen über „Jugend denkt Europa“ finden Sie unter dem Link auf der rechten Randspalte: